Nachhaltigkeit

Green Cities

By 23. Juli 2010 No Comments

09-08 Madrid 328The picture shows a green house in Madrid, part of the Caixa Forum. It is so simple to get green in a grey city.

See the latest article on this in Strategy & Business

Do you know Jaime Lerner? No? He is a real hero, at least in Latin America. His credo: „You get creative when you take a zero from your budget, but sustainability starts when you take two zeros from your budget.” Read the article in  The Guardian 2009

Get some insight in his doing from an early article written by pionier Donella MeadowsHe provided 1.5 million tree seedlings to neighborhoods for them to plant and care for. „There is little in the architecture of a city that is more beautifully designed than a tree,“ says Lerner. The article : Making a solid case for better urban planning, by Donella Meadows

Green Buildings are much more about certificates in Europe. www.green-building.org, but there are also some heros: Richard Reynolds is a guerrilla gardener from London and he has written a Manifest about Guerilla Gardening. More in the German article – please switch language.09-08 Madrid 328Kennen Sie Jaime Lerner? Nein?Nun, er ist auch weit weg. Aber er ist ein Held, zumindest ein Nachhaltigkeits-Held. Seine Leistung: Er hat als Bürgermeister von Curitiba eine Revolution ausgerufen. Diese hat das Bruttosozialprodukt (GDP) in seiner Stadt wachsen lassen, es liegt heute 60% über dem der anderen brasilianischen Städte.

Sein Wahlspruch: „You get creative when you take a zero from your budget, but sustainability starts when you take two zeros from your budget.”

Das müßte doch eigentlich bei jedem Unternehmer die Glocken klingen lassen … was steckt dahinter?  „Those that were most against us transformed into our greatest supporters – they just needed to see the results. Now they are proud of their city.“ Beitrag in The Guardian 2009

Ein Beitrag aus der Anfangszeit des Bürgermeisters stammt noch von Donella Meadows, eine Pionierin der Nachhaltigkeit. „He provided 1.5 million tree seedlings to neighborhoods for them to plant and care for. „There is little in the architecture of a city that is more beautifully designed than a tree,“ says Lerner. Der Beitrag heißt: Making a solid case for better urban planning, by Donella Meadows

Wenn sich Deutsche Manager mit GREEN beschäftigen, handelt es sich entweder um Zertifikate oder Energieeinsparverordnungen (EnEV). In Deutschland sind „Green-Buildings“ noch nicht so sichtbar wie in anderen Ländern und auch die Engländer sind einen Schritt weiter. Die internationalen Zertifikate heißen BREEAM (BRE Environmental Assessment Method) und LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) die bereits 1990 bzw. 1998 in Großbritannien und den USA initiiert wurden. In Holland gibt es die GreenCalc+, nach der bereits 400 Gebäude bewertet worden sind. LEED ist Green Building Marktführer mit insgesamt 24.000 Objekten. Aber die Deutschen sind mal wieder ganz gründlich und stellen hohe Anforderungen: ausgeprägtes Qualitäsdenken. Immerhin gibt es in Deutschland 23 zertifizierte Objekte mit dem Label DGNB, und vielleicht kommt es in Deutschland auch in Mode, in einem zertifizierten Haus zu wohnen, wie es einige Firmen jetzt anstreben … so auch Coca Cola. Mehr www.green-building.org

Vielleicht braucht es doch einer kleinen Revolution und wenn es die Garden Guerillias sind, die in Nachbars Grundstück Bäume pflanzen und Gehwege begrünen. Richard Reynolds ist seit 2004 in London als Guerilla Gärtner aktiv „Guerilla Gardening. Ein botanisches Manifest“ (orange press, 2009)

Das neueste Green Building ist in München ausgezeichnet worden. Es ist die Firmenzentrale von FTI Touristik. Nicht nur spart der Firmen Chef Dietmar Gunz 30 % der Energiekosten, er kühlt und heizt mit Grundwasser.

Leave a Reply