EconomicsSimulationen und Planspiele

Beer Game – classical in logistic

By 24. April 2010 No Comments

Das Beer Game wurde an der Uni Chemnitz gespielt – und alle waren überrascht, da es doch so logisch ist.  Bericht über den Tag der Logistik

Das Beer Game ist einer der Planspielklassiker in der Logistik. Es ist auch bekannt als Production-Distribution-Game, das in den sechziger Jahren am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt wurde. Während des Spiels erfahren die Mitspieler, wie sich das Bestellverhalten auf die Lagerbestände aller an der Lieferkette beteiligten Partner auswirkt und dabei der so genannte Bullwhip-Effekt entsteht. Diese Schwankungen, die zeitlich verzögert eintreffen und sich hochschaukeln, führen zunächst zu unerwünschten Lieferengpässen und später zu überfüllten Lagern.

Dieser Effekt hat natürlich etwas mit verändertem Verhalten der Verbraucher zu tun, wenn zum Beispiel bei einer Fußball-Weltmeisterschaft viele Menschen die Spiele mit Freunden sehen und dabei Bier trinken. Der Bedarf steigt an diesen Tagen enorm an. Wenn erst auf diesen Reiz hin der Nachschub beim Kiosk oder im Supermarkt nachbestellt wird, dann kommt die Lieferung natürlich erst an, wenn die Spiele vorbei sind … dann kauft aber keiner mehr. Die Lager bleiben voll … der Abfluss stagniert. Eigentlich jedem einleuchtend – aber dann versuchen Sie mal, dies zu managen. Das ist gar nicht so einfach, die Balance zu halten.

So gut das Spiel auch ist, nicht jeder hat einen Peitschenschlag-Effekt in der Lieferkette. Gerade im B-to-B kommt dies weniger oft vor. Aber auch hier gibt es Simulationen, die den Materialfluss im Unternehmen zeigen und die Probleme in der Logistik aufzeigen.

Leave a Reply