Economics

US Börsenaufsicht gibt IFRS frei

By 16. November 2007 No Comments

Ein historischer Moment! Aber nicht so ganz von ungefähr. Schon lange haben sich ausländische Unternehmen geärgert, dass sie zusätzlich zu IFRS auch noch nach US-GAAP bilanzieren müssen, wenn die Firma an der US-Börse notiert ist. Nicht nur lästig, sondern zudem ziemlich teuer. Deshalb hatten sich auch schon einige überlegt, sich von der Börse in USA zu verabschieden und nur in Europa notiert zu sein. Damit der Markt nicht wegbricht, hat nun die SEC eingelenkt und den Standard IFRS freigegeben (in Europa entwickelt und in 100 Ländern eingesetzt). Damit verspricht man sich dann mehr Kunden. Gerade noch rechtzeitig …
vor Weihnachten. (Claudia Schmitz)
Mehr dazu im Handelslbatt und Financial Times

Leave a Reply